Mit 24 Teilnehmern fuhren wir mit dem Zug ab Bad Bellingen über den Badischen Bahnhof Basel nach Laufenburg.
Beim Ausstieg aus dem Zug in Laufenburg kann man schon die Schönheit dieses Städtchens erahnen.
Die Wanderung auf der Laufenburger Acht begann an der mittleren Fußgängerbrücke.
Am Rheinufer entlang ging es in wunderbarer Uferlandschaft mit Ausblick auf die beiden Altstädte auf unserer "Achterbahn Tour."
Wir überquerten 4 mal die Grenze zur Schweiz und Deutschland.
Keinesfalls verpassen sollte man die Hängebrücken die auf dem Weg zusätzliche Spannung und Abwechslung bieten, sowie die einzigartigen Uferstege beim Wasserkraftwerk Laufenburg.
Nach einer kurzen Einkehr in einem Bistro an der mittleren Brücke ging es wieder zum Bahnhof.
Leider hat es zur einer Stadtbesichtigung nicht mehr gereicht, aber Laufenburg ist immer eine Reise wert.

Am Samstag den 2. Sept. 2023 trafen sich 31 Teilnehmer in Auggen zur Wanderreise
auf die Schwäbische Alb.
Auf der A5/A81 ging es durchs Höllental in Richtung Schw. Alb zum Schloß Lichtenstein.
Bereits im Tal der Echaz hatten wir einen tollen Blick auf das Schloß, wo wir die Möglichkeit einer Besichtigung der Innenräume sowie der Außenanlagen vom Schloß hatten. Wir hatten einen wunderschönen Ausblick ins Tal und die Umgebung.
Danach ging es zu unserem " Albhotel Bauder" in Lonsingen wo wir für 5 Tage unser Quartier bezogen.
Nach dem vorzüglichen Abendessen konnten wir auf der Terasse den Tag ausklingen lassen.
Am Sonntag konnten wir unsere Wanderführer Rita+Walter Goller begrüßen die uns 3 Tage begleitet haben.
Mit dem Bus ging es dann durch das große Lautertal vorbei am Gestüt Marbach (bekannt durch die Pferdezucht) nach Indelhausen wo unsere Wanderung begann.
Es wurde in 2 Gruppen gewandert da die Wege über das Hofgut Maisenburg und Gerber Höhle für manchen zu schwierig war.
Weiter ging es über Hayingen zur Wimsener Höhle die nur mit einem Kahn befahren werden kann.
Mit dem Bus fuhren wir dann nach Zwiefalten zur Klosterkirche die wir auch besichtigten.
Zum Schluß ging es noch zum " Lagerhaus der Lauter " einem urigen Cafe/Rösterei/Chocolaterie in Dapfen. ( da muß man unbedingt gewesen sein)
Am Monatg dem 3. Tag stand eine Wanderung im Seeburgtal auf dem Programm.
Diese Wanderung begann in Seeburg und gleicht einer acht.
Im Anschluß an die Wanderung haben wir noch eine Stadtbesichtigung in Bad Urach unter der Leitung unserer Wanderführer R+G. Goller unternommen.
Am 4. Tag ging es zum Wasserfallsteig.
Es wurde wieder in zwei Gruppen gewandert, eine über den unteren Fohlenhof die andere wanderte direkt zum Uracher Wasserfall.
Anschliessend haben wir uns von unserem Wanderführerpaar Rita+Walter verabschiedet mit dem wir 3 tolle Wandertage mit vielen Infos etc. verbringen durften. Vielen Dank dafür !
Am Tag darauf haben wir die Heimreise angetreten mit einem Stopp in Trochtelfingen bei der Nudelmaufaktur Albgold mit einer Besichtigung.
Es waren schöne erlebnisreiche Tage.
Bedanken möchten wir uns bei unserem Busfahrer Hubert von der Fa. Sutter der uns super gefahren hat.
Danke auch an alle die diese Reise begleitet bzw. möglich gemacht haben, im besonderen Gisela + Ruth.
 
 
 

Am Samstag den 05. August starteten wir mit 23 Wanderen ab dem Parkplatz Süd in Badenweiler  zur Friedrich-Hilda-Esche.
Über die Sophienruhe und den Salzleckleweg erreichten wir bald das Naturdenkmal "Friedrich-Hilda-Esche".
Auf einem schmalen, idyllischen Pfad ging es weiter zum Aussichtspunkt "Burberg" und weiter Richtung Schweighof.
Über den Bergmannsruhweiher und die Badstraße erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt.
Im Anschluss an die Wanderung wurden wir in der Römerberggaststätte in Niederweiler sehr gut verköstigt.
Unser Dank gilt den Wanderführern Walter und Brigitte Müller für diese schöne Wanderung.

 

Am Samstag 22.7.2023 waren wir mit 23 Wanderfreunden zu einer Panorama-Rundwanderung um den Castellberg und Fohrenberg unterwegs.
Über den kleinen und großen Holzplatz ging es um und über den Castellberg mit seinen 
wenigen Resten einer alten Burg. Einige stiegen noch auf den Turm des Schwarzwaldvereins.
Durch den Sommerwald ging es in Richtung Fohrenberg mit einem tollen Blick auf Ballrechten und die Rheinebene.
Auf kleinen Wegen überqueren wir den Sattel und schon sehen wir unsere Einkehr,
die " Probst`Straußi". Sehr gut gestärkt machten wir uns auf den Rückweg über den Bettlerpfad.
Ein herzliches Dankeschön an unsere Wanderführer/in Barbara + Toni .

Am Donnerstag 13. Juli 2023 trafen sich an der Sonnberghalle in Auggen 11 Radfahrer
zur Rundtour nach Rümmingen zum Frühstück im Bruckrainhof.
Die Fahrt ging über Schliengen, weiter nach Liel und Riedlingen wo noch weitere Teilnehmer dazu kamen.
Über Holzen, Wollbach führte uns der Radweg entlang der Kandertalbahnstrecke nach Rümmingen.
Im Bruckrainhof genossen wir das vorzügliche Frühstück.
Gut gestärkt ging es dann über Schallbach, Mappach; Kalte Herberge auf das "Römersträsschen" zurück an den Ausgangspunkt den wir dann nach 45 km erreichten.
Vielen Dank an unsere beiden E-Biker Ruth + Michael für diese Tour.

Am Samstag den 8.7.2023 wanderte eine 29 köpfige Gruppe in den Vogesen.
Der Bus brachte uns am frühen Morgen zum Lac d´Alfeld auf 600 Meter Höhe
und von dort wanderten wir steil bergauf bis zum Ballon d`Alsace auf 1247 m.
Auf dem Gipfel genossen wir den herrlichen Rundblick über die gesamte Region.
Danach ging es bergab über Wiesen und durch schattige Wälder zum Ausgangspunkt, wo wir in der Ferme Auberge du Hinteralfeld einkehrten.
Es war eine sehr anspruchsvolle, anstrengende, aber schöne Wanderung durch die teilweise wilde Vogesenlandschaft.
Vielen Dank an unsere Wanderführer Gerard und  Michael für die Organisation sowie  die super Führung.

Am Samstag, den 24.Juni starteten 31 Mitglieder zu der Wanderreise nach Igls. Nach einer entspannten Busfahrt durch die Schweiz und die Bergwelt Österreichs erreichten wir unseren Zielort Igls, wo wir im Hotel Bon Alpina unser Quartier für 8 Tage bezogen. Am Nachmittag stand noch ein kleiner Ortsrundgang durch den Park auf dem Programm.
Am Sonntag ging es mit der Glungezerbahn in Tulfes auf 2025m Höhe, wo unsere Wanderung auf dem Zirbenweg begann. Wir hatten herrliche Ausblicke auf das Inntal/Innsbruck und die Nordkette der Alpen. Zurück ging es mit der Patscherkofelbahn und dem Bus zum Hotel.
Am Montag wanderten wir von der Bergstation des Patscherkofels über den Jochleitensteig zum Alpengasthof Boscheben. Der Steig führt auf 2000m Seehöhe mit Auf- und Abstiegen rund um den Hausberg von Innsbruck dem Patscherkofel. Vom urigen Alpengasthof Boscheben stiegen wir hinab zum Meissnerhaus. Von hier ging es nach einer längeren Einkehr über den Almenweg weiter bis zur Mittelstation. Von dort fuhren wir mit der Seilbahn hinunter ins Tal.
Ein Teil der Gruppe war mit dem Bus/ÖNVP nach Matrei a. Brenner unterwegs. Eine schöne Fahrt mitwunderbarer Sicht auf die Bergwelt.
Am Dienstag fuhren wir nach Hall i.Tirol sowie nach  Rattenberg, der kleinsten Stadt Österreichs. Diese zwei Orte sollte man unbedingt besuchen wenn man in Tirol ist.
Am Mittwoch wanderte ein Teil der Gruppe mit Walter von Igls nach Innsbruck und weiter zum Berg Isel mit Besichtigung der Sprungschanze. Wer diese Anlage gesehen hat, wird sie so schnell nicht vergessen.
Der andere Teil der Gruppe fuhr mit Brigitte mit dem ÖNPV nach Hungerburg und startete dort mit der Wanderung zur Arzleralm und weiter zur Umbrüggleralm. Nach einer Rast auf der Umbrügglerlam ging es steil bergab nach Hungerburg und mit dem Bus zurück.
Am Donnerstag fuhren wir alle an den wunderschönen Achensee. Eine Gruppe wanderte ein Teilstück des Gaisalmsteiges von Pertisau bis zur Gaisalm und fuhr mit dem Schiff zurück.
Die andere Gruppe wanderte den legendären "Gaisalmsteig" von Achenkirchen bis Pertisau. In Pertisau trafen wir uns alle wieder zur Rückfahrt mit dem "Sutterbus" nach Igls.
Auch diese Wanderung wird für alle ein unvergessliches Erlebnis bleiben.
Am Freitag fuhren wir mit dem "Sutterbus" nach Axamer-Lizum. Das Skigebiet um den Ort Axam ist die Axamer-Lzizum. Dort ging es mit der neu erbauten Hoadlbahn hoch hinauf zum Sonnenplateau des Hoadlgipfels auf 2340 m. Bereits in der Gondel hat man einen traumhaften Ausblick auf innsbruck und die umliegende Bergwelt. Am Nachmittag blieb dann noch genügend Zeit um sich in innsbruck umzuschauen.
Am Samstag stellte sich das Wetter um, so daß es uns nicht schwer gefallen ist Igls Adieu zu sagen. Entspannt und mit vielen schönen Eindrücken traten wir die Heimreise ins Markgräflerland an.
Wir hatten wunderschöne Tage in Igls, die bestimmt jeder der Teilnehmer nicht so schnell vergessen wird.
Ermöglicht wurde dies in erster Linie durch die hervorragende Organisation unserer Wanderführer Brigitte und Walter Müller.
Danke auch an unseren Busfahrer Frank vom Busunternehmen Sutter, sowie dem Team vom Hotel Bon Alpina.

 

  1   2   3   4