Am Sonntag 29.10. fand die Metzgete Wanderung unter Führung von Petra+Manfred Maier statt. Treffpunkt war um 10 Uhr in Tannenkirch.
Zunächst ging es durch den Ort, vorbei am Gasthaus Tanne.
Dann wanderte die Gruppe in den Rebberg und weiter durch den Wald mit herrlichen Ausblicken zum Blauen, Schloss Bürgeln und Riedlingen.
Auch die Schweizer Alpen konnte man in der Ferne erkennen.
An der Kreuzung Erlenboden ging es weiter nach Tannenkirch.
Einen Abstecher auf den Steingässle Weg ließ uns bis nach Holzen und weiter nach Basel blicken. Zuletzt kam noch ein kleiner steiler Anstieg zum Gasthaus Tanne wo wir herzlich empfangen wurden.
Schlachtplatte, Schlachtteller, Schweinsprägel und andere Köstlichkeiten aus der Region
standen bald auf den Tischen.
Trotz bewölktem Himmel ist die Wanderung und das Essen wieder bei Allen gut angekommen.
Danke an Petra + Manfred. 
 

Am 7.10.2023 starteten wir in Auggen zu unserer Tour mit 13 Personen.
Eine Gruppe mit Walter + Karl fuhr über Staufen-Bollschweil-Sölden n. Wittnau zum Schönberg und dann zurück nach Auggen. Diese Gruppe legte 75 km zurück.
Die andere Gruppe mit Brigitte fuhr über Heitersheim-Tunsel zum Bohrerhof n. Feldkirch, zurück ging es über Hartheim-Bremgarten-Weinstätterhof-Grißheim-Müllheim n. Auggen.
Diese Tour war 48 km lang.
Auf Grund von der Streckenlage + Schwierigkeit haben wir diese Tour geteilt.
Danke an Brigitte, Walter u. Karl für diese beiden schönen Touren.
 

Am Dienstag um 7.30 Uhr fuhren wir mit einem vollbesetzten Bus nach Ribeauville im Elsass.
Auf einem steilen gepflasterten Weg ging es zuerst durch die Weinberge und dann durch den schattigen Wald mit schönen Ausblicken zum " Chateau de Saint-Ulrich", eine der schönsten Burgruinen im Elsass.
Von hier aus ging es weiter zum " Chateau du Haut-Ribeaupierre " mit seinem runden Turm. Dort fanden wir genügend Platz zum vespern.
Frisch gestärkt folgten wir dem kleinen Flusspfad in Richtung Dusenbach zum Kapuzienerkloster Dusenbach mit Kirche und Kapelle. Es ist eine der meist besuchten Marienverehrungsstätten im Elsass.
An der Kreuzwegsation " Jesus wir ans Kreuz genagelt " folgten wir dem Weg der zurück nach Ribeauville führte.
Hier angekommen erwartete uns ein buntes Treiben in den Straßen von Ribeauville
und jeder fand in einem Cafe oder Restaurant ein Plätzchen um den Tag ausklingen zu lassen.
Unser Busfahrer Hubert brachte uns dann wieder sicher nach Auggen.
Vielen Dank an Ruth + Michael sowie Gerard für diese Wanderung.
 

Am Donnerstag 21.9.2023 starteten wir in Auggen mit 11 Teilnehmern + 3 Unterwegseinsteigern  zu dieser Rundtour.
Über Müllheim-Segelflugplatz-Buggingen ging es nach Heitersheim.
Vorbei an Gallenweiler und Schmidhofen nach Bad Krozingen, wo wir uns im Cafe " Leckerland" für die Rückfahrt stärkten.
Weiter ging es nach Schlatt und Bremgarten. Hier zwang uns ein kleines Gewitter zu
einer Zwangspause.
Danach ging es am Rhein entlang zur Brücke nach Fessenheim ins Elsass.
Über Blodelsheim, Rumersheim, Bantzenheim, Chalampe ging es zurück nach Auggen
wo unsere schöne und abwechslungsreiche E-Bike Tour nach 60 km endete.
Danke an Ruth + Michael.

Mit 24 Teilnehmern fuhren wir mit dem Zug ab Bad Bellingen über den Badischen Bahnhof Basel nach Laufenburg.
Beim Ausstieg aus dem Zug in Laufenburg kann man schon die Schönheit dieses Städtchens erahnen.
Die Wanderung auf der Laufenburger Acht begann an der mittleren Fußgängerbrücke.
Am Rheinufer entlang ging es in wunderbarer Uferlandschaft mit Ausblick auf die beiden Altstädte auf unserer "Achterbahn Tour."
Wir überquerten 4 mal die Grenze zur Schweiz und Deutschland.
Keinesfalls verpassen sollte man die Hängebrücken die auf dem Weg zusätzliche Spannung und Abwechslung bieten, sowie die einzigartigen Uferstege beim Wasserkraftwerk Laufenburg.
Nach einer kurzen Einkehr in einem Bistro an der mittleren Brücke ging es wieder zum Bahnhof.
Leider hat es zur einer Stadtbesichtigung nicht mehr gereicht, aber Laufenburg ist immer eine Reise wert.

Am Samstag den 2. Sept. 2023 trafen sich 31 Teilnehmer in Auggen zur Wanderreise
auf die Schwäbische Alb.
Auf der A5/A81 ging es durchs Höllental in Richtung Schw. Alb zum Schloß Lichtenstein.
Bereits im Tal der Echaz hatten wir einen tollen Blick auf das Schloß, wo wir die Möglichkeit einer Besichtigung der Innenräume sowie der Außenanlagen vom Schloß hatten. Wir hatten einen wunderschönen Ausblick ins Tal und die Umgebung.
Danach ging es zu unserem " Albhotel Bauder" in Lonsingen wo wir für 5 Tage unser Quartier bezogen.
Nach dem vorzüglichen Abendessen konnten wir auf der Terasse den Tag ausklingen lassen.
Am Sonntag konnten wir unsere Wanderführer Rita+Walter Goller begrüßen die uns 3 Tage begleitet haben.
Mit dem Bus ging es dann durch das große Lautertal vorbei am Gestüt Marbach (bekannt durch die Pferdezucht) nach Indelhausen wo unsere Wanderung begann.
Es wurde in 2 Gruppen gewandert da die Wege über das Hofgut Maisenburg und Gerber Höhle für manchen zu schwierig war.
Weiter ging es über Hayingen zur Wimsener Höhle die nur mit einem Kahn befahren werden kann.
Mit dem Bus fuhren wir dann nach Zwiefalten zur Klosterkirche die wir auch besichtigten.
Zum Schluß ging es noch zum " Lagerhaus der Lauter " einem urigen Cafe/Rösterei/Chocolaterie in Dapfen. ( da muß man unbedingt gewesen sein)
Am Monatg dem 3. Tag stand eine Wanderung im Seeburgtal auf dem Programm.
Diese Wanderung begann in Seeburg und gleicht einer acht.
Im Anschluß an die Wanderung haben wir noch eine Stadtbesichtigung in Bad Urach unter der Leitung unserer Wanderführer R+G. Goller unternommen.
Am 4. Tag ging es zum Wasserfallsteig.
Es wurde wieder in zwei Gruppen gewandert, eine über den unteren Fohlenhof die andere wanderte direkt zum Uracher Wasserfall.
Anschliessend haben wir uns von unserem Wanderführerpaar Rita+Walter verabschiedet mit dem wir 3 tolle Wandertage mit vielen Infos etc. verbringen durften. Vielen Dank dafür !
Am Tag darauf haben wir die Heimreise angetreten mit einem Stopp in Trochtelfingen bei der Nudelmaufaktur Albgold mit einer Besichtigung.
Es waren schöne erlebnisreiche Tage.
Bedanken möchten wir uns bei unserem Busfahrer Hubert von der Fa. Sutter der uns super gefahren hat.
Danke auch an alle die diese Reise begleitet bzw. möglich gemacht haben, im besonderen Gisela + Ruth.
 
 
 

Am Samstag den 05. August starteten wir mit 23 Wanderen ab dem Parkplatz Süd in Badenweiler  zur Friedrich-Hilda-Esche.
Über die Sophienruhe und den Salzleckleweg erreichten wir bald das Naturdenkmal "Friedrich-Hilda-Esche".
Auf einem schmalen, idyllischen Pfad ging es weiter zum Aussichtspunkt "Burberg" und weiter Richtung Schweighof.
Über den Bergmannsruhweiher und die Badstraße erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt.
Im Anschluss an die Wanderung wurden wir in der Römerberggaststätte in Niederweiler sehr gut verköstigt.
Unser Dank gilt den Wanderführern Walter und Brigitte Müller für diese schöne Wanderung.

 

  1   2   3