Am vergangenen Sonntag empfingen viele Wanderer des Schwarzwalderein Bad Bellingen die Wanderfreunde der „Seniorengruppe“ des Schwarzwaldvereins Renchen am Bahnhof in Bad Bellingen.

Bei der Begrüssung wurde erwähnt, dass wir genau seit 15 Jahren die Freundschaft zur Wandergruppe durch Paula Buro pflegen und mit Ihnen hier im Markgäflerland und auch mit Ihnen im Nordschwarzwald wandern.

Anschließend wanderte die fröhliche Gruppe an der Kirche vorbei und bei den Rebanlagen hinter dem Hellberg hinauf auf die Höhe.

Unterwegs bei herrlichen Herbstwetter und traumhafter Kulisse der Bilderbuchlandschaft gaben uns allen herrliche Ausblicke hinüber in das Elsass bis hin zum Kaiserstuhl.

Wir alle hatten ja genügend Zeit, es war überhaupt keine Eile angesagt, so wanderten wir fröhlich weiter am Kirschenhof vorbei zum Rastplatz am Pfaffenacker. Hier hielten wir noch einmal an und viele der Teilnehmer der Wandergruppe aus Renchen erinnerten sich noch, dass wir vor 15 Jahren hier auch schon einmal sassen bei einem Umtrunk.

Danach wanderten wir weiter auf dem Wiiwegle, am Golfplatz vorbei zum Grillplatz unterhalb der Kapelle Maria Hügel. Jetzt hatten wir von hier oben wieder einen herrlichen Ausblick über den Altrhein, den Kanal, zur Autobahn bis hinüber nach Mülhausen und zu den Vogesen. Hier oben am Grillplatz hatten fleissige Helfer ein Büffet aufgebaut ,es gab Kaffee, Rot- und Weiswein und Mineralwasser und natürlich gute Kuchen dazu. Wir konnten uns stärken und dabei die herrliche Aussicht über die Landschaft genießen.

Jetzt überreichte uns die Organsatorin Roswitha Müller in Vertretung von Seppl Müller -der noch in Reha ist -einen Umschlag mit einer Spende von Ihnen, wofür wir uns sehr bedankten.

Nach der ausgiebigen Pause wanderten wir durch die Weinberge hinunter nach Bad Bellingen und durch den Kurpark zu unserer Einkehr im Cafe- Restaurant “ Das Park“ wo wir gut und schnellstens bedient wurden. Anschließend hatten wir nur noch eine kleine Wanderung durch den Kurpark und mit dem Aufzug ging es in den Ort und weiter zum Bahnhof.

Wir verabschiedeten uns von Ihnen und Sie versprachen im nächsten Jahr wieder Ende September zu uns zu kommen und mit uns wandern.

Der Zug kam pünktlich und nach einer  2 std. Zugfahrt, allerdings mit etwas Hindernissen und einer Stunde Verspätung kamen alle wieder nach diesem sicher schönen Wandertag um Bad Bellingen  in Renchen an.

  1   2